Archiv der Kategorie: Newcomer

Midnight Youth – das könnte weit nach vorne gehen…

Midnight Youth aus Neuseeland sind nach Deutschland gekommen, um uns zu rocken. 30.000 likes auf Facebook haben sie bereits und es könnten jetzt schnell noch viel mehr werden.

Heute Abend war ich eine von grade mal 40 Menschen, die in das musikalische Vergnügen gekommen ist, Midnight Youth aus Neuseeland kennenzulernen und live on stage zu  sehen. Die Band promotet ihr neues Album „world comes calling“ in Europa. Beatles-Stadt Hamburg war die erste Station.

Leute, Neuseeland kann was. Extrem gute Musiker, die dazu noch mit eine enormen Bühnenpräsenz bestechen.Die Texte sind alles andere als flach und das Gleiche gilt für die Instrumente. Musikalisch sind MY nicht neu, aber anders. Sie springen auf keine Schiene, bleiben aber dennoch alt bekannten Mustern treu, Die Songs werden nie langweilig und von hartem Rock bis Ballade ist alles dabei und dennoch bleiben die Jungs immer in ihrem eigenen Stil mit hohem Wiederekennungswert.

Ein paar deutsche Sätze wie „das Bier schmeckt gut, ja“ haben sie auch extra gelernt und einen Gitarristen der mit einer Flasche Jever ein Solo spielt habe ich auch schon lange nicht mehr gesehen. Die Jungs sind obendrein noch sympathisch, natürlich und dennoch cool. Das noch unveröffentlichte Album gabs am Ende des Konzerts noch für jeden Besucher obendrauf! So macht man sich Freunde und Fans. Wer daheim geblieben ist hat was verpasst.

Einzig und alleine ihre Hosen sollte die Band nochmal überdenken.

Midnight Youth ist Musik für Fans von:

Kings of Leon, Matchbox 20, Maroon 5, Placebo,  Pearl Jam, Young Rebel Set, Stereophonics, The Verve, Alice in Chains…..

Link:

http://midnightyouth.com/

Advertisements

Baby Universal

Als ersten Tip in der Kategorie „Newcomer“ möchte ich Baby Universal vorstellen. Eine Indierockband aus Halle, die auf ihrem Debutalbum „Baby Universal“ echte Hits hat, die es sich lohnt zu entdecken.  Vorallem für Fans von tanzbarem Rock  a la Mando Diao, mit hoher bpm-Zahl. Musik von guten Musikern, einer talentierten Stimme an der Front und einem  Touch von „The Doors“.

Baby Universal ist bei einem kleinen Label/Künstleragenur unter Vertrag und das ist ja nicht unsympathisch. Dreaminc, guter Fang! Leider leistet die Bookingagentur nicht grade ganze Arbeit, denn die Jungs spielen immer nur in ihrere Heimatstadt Halle.  So kann ich über die  Live Peformance der Band leider nicht viel sagen. Laut Youtube Bewertungen sollen sie aber ordentlich rocken.  Warum EMI nicht als Plattenfirma fungiert, sondern lediglich als Vertrieb, weiß man nicht. Erst vorkurzem laß ich, dass die A&Rs der großen Labels angeblich lieber „neues entdecken“, eben nichts wollen was „klingt wie..“. Komisch, klingen Tim Bensko und Andreas Bourani etwa nicht sehr nach Ich&Ich?? Über den Erfolg von Flo Mega will ich gar nicht reden. Ist der eigentlich Jan Delays Zwillingsbruder?Aber zurück zum Thema…

Ich habe in den letzten Monaten viel Scheiße gehört und auch einiges Gutes.  Vieles habe ich mir versucht zu merken, vieles war aber schnell wieder weg aus meinem Kopf. Baby Universal blieb. Die CD ist in meinem Besitz und ich schalte nicht weiter, wenn mein Ipod sie mir anbietet. Die Musik hat drive, ist tanzbar, kreativ. Halle kann was. Und wer wie ich auf Männer im Junkielook steht, hat sogar was zu gucken 😉 Baby Universal – anhören – kaufen-rocken!

http://www.baby-universal.de

Getaggt mit , , , , , , , , ,